Schweden: Schlag gegen Wilderernetzwerk

Etwa 50 Polizisten haben im Verlauf des Mittwochs (2016-8-31) einen Zugriff gegen eine große Anzahl von Adressen in den nordschwedischen Provinzen Norrbotten und Västerbotten durchgeführt. Dabei ging es um den Verdacht der illegalen Raubtierjagd.
Laut Angaben des leitenden Beamten gegenüber dem Västerbotten-Kurier steht dabei die Jagd auf Braunbären im Fokus.
Die Polizei der Region Nord hat bei diesem Fall kooperiert und den Einsatz geplant. Der Zugriff wurde am heutigen Mittwoch gegen 14 Uhr durchgeführt und erfolgte gegen mehrere Adressen, die alle im Landesinneren von Norrbotten liegen. Mindestens 5 Personen wurden bei der Aktion festgenommen. Der Hintergrund für die Festnahmen sind schwere Jagdrechtsverstöße.
Die fünf dabei verhafteten Männer sind in verschiedenen Orten Norrbottens wohnhaft.
Bei den Rechtsverstößen geht es um die illegale Jagd auf Vielfraß und Braunbär.
Laut Staatsanwalt sind die Beweislage und die Aussicht gut, dass die Inhaftierung aller fünf Männer beantragt wird.

Quelle: svt.se Nyheter, Norrbotten, 2016-8-31

Benutzeranmeldung

Outdoortouren im Nordland

http://www.wolflandtours.de/