Willkommen

Amarok, so nennen die Inuit in ihren Mythen den Wolf. Auch in Erzählungen anderer Völker spielt der Wolf eine Rolle, weil er insbesondere ein Symbol der ungezähmten Urkraft und zugleich Ehrlichkeit der Wildnis ist.
In den zurückliegenden Jahrhunderten wurde der Amarok aber auch ein Symbol für den zunehmenden Konflikt zwischen dem Mensch und seiner Umwelt. Die uns in Märchen und Legenden "anschaulich" geschilderte Geschichte der Verfolgung des Wolfs ist beispielhaft für die Schicksale zahlloser anderer bedrohter Tier- und Pflanzenarten.
Über 100 Jahre nach dem es bei uns in Deutschland keine Wolfsrudel mehr gegeben hat, findet gegenwärtig eine "freiwillige" Rückkehr des Amarok statt. Diese Rückkehr ist eine Chance zu beweisen, dass sich Natur und Mensch durchaus miteinander arrangieren könnten.
Auf AmarokTV werden Video-, und Fotodokumentationen sowie vielfältige Informationen rund um das Thema "Natur und Landschaft erleben“ präsentiert. Neben den Beiträgen aus heimisch mitteleuropäischen Regionen, bildet das Nordland Skandinaviens einen thematischen Schwerpunkt.
AmarokTV will informieren, sensibilisieren, anregen sich zu engagieren oder auch einfach nur zum Anschauen einladen.

Wer steht hinter AmarokTV?

Aktionen

Liebe Besucher,                                 

News

Schweden: Der Wolf - ein wichtiges Thema auf dem Lande bei der Europawahl

Die Wolfsfrage ist eins von den wichtigsten Wahlthemen bei der kommenden Europawahl am
25. Mai, meint ein Hörer des schwedischen Regionalsenders Radio P4 Gävleborg.

Hans-Olov Andersson wohnt in Åbyggeby in der Nähe von Ockelbo (Anm. im schwedischen Landesteil Norrland), und er meint, dass es jetzt genug ist mit den Wölfen.

Schweden/Jämtland:Vielfraße werden mit Wildkameras überwacht

Welchen Einfluss hat die Anzahl der Vielfraße (schwed. Järv), die es in der nordschwedischen Provinz Jämtland gibt, auf die Jagd und die Rentierzucht. Dieser Thematik hat sich die Landesverwaltung angenommen und führt ein Vielfraß-Monitoring durch.
Der Fernsehsender svt war in Storulvån in (West-Jämtland) unterwegs, um die Fachleute bei der Inventur zu begleiten.

Schweden/Südlappland: Braunbär von Wilderern mit Schneescootern gejagt

Die in Südlappland erscheinende Zeitung Västerbottens-Kuriren  berichtete am Freitag,
den 16. Mai 2014, unter folgender Überschrift:

"Die Polizei jagt illegale Bärenjäger"

Schweden: Bericht über Wölfe in Deutschland im schwedischen Fernsehen

"Wölfe in Deutschland auf dem Vormarsch"

Schweden: Neues Geld für raubtiersichere Zäune

Landwirte mit Tierhaltung sollen auch in diesem Jahr Unterstützung für das Aufstellen von raubtiersicheren Zäunen erhalten. Dies erfolgt trotzdem die Förderperiode für den ländlichen Raum 2007 - 2013 zu Ende ist und die Gelder für die neue Periode noch nicht da sind.

Wo ist das Junsele-Wolfspaar? 100.000 Kronen Belohnung für Hinweise

Schwedische Naturschutzorganisation setzt Prämie für Informationen zum Schicksal der landesweit bekannten Junsele-Wölfin und ihrem Rüden in Västernorrland aus

Reisebericht: Kanutour auf der Rejmyre-Runde in Schweden

Manchmal müssen Dinge auf der To-do-List eine ganze Weile ausharren bis sie erledigt werden. So auch mein Reisebericht von unserer Tour mit Zelt, Kanu und Rucksack durch Skandinavien im vergangenen Sommer.
In diesem Tourenbericht geht es diesmal nur ein bisschen um das Thema Wolf, aber viel um das Unterwegssein in Natur und Landschaft. Wer also Lust auf gucken, lesen und nachmachen hat klickt auf den Link.

Schweden: Erste Testergebnisse der Elektro-Wolfsschutzweste von Wolf Proof

Die sogenannte "Loshundjagd" besitzt in Schweden schon eine lange Tradition. Dabei kommen u.a. Jämthunde, Elchhunde, Laiki und andere Jagdhunderassen zum Einsatz. Die Hunde spüren, verfolgen oder stellen während dieser Jagd das Wild, insbesondere Elche. Das geschieht z.T. in größerer Entfernung vom Hundeführer. Viele Jahrzehnte wurde diese Jagdmethode in nahezu wolfsleeren Gebieten praktiziert.

Schweden: Die Wölfe von Junsele "stehen" nun vor der höchsten Gerichtsinstanz

Nach dem das schwedische Naturschutzamt, Naturvårdsverket, mit dem Schutzjagdbeschluss auf das Junsele-Wolfspaar in erster und zweiter Instanz vor den Verwaltungsgerichten gescheitert ist, wendet es sich nun mit seiner Berufung an die höchste Instanz, dem Oberverwaltungsgericht.
Das Naturschutzamt stützt sich dabei auf das zuletzt gefällte Urteil des Kammergerichtes, dass den Schutzjagdantrag aus dem Vorjahr im selben Gebiet betrifft.

Schweden: Jagdstopp auf Junsele-Wölfin hat Bestand

In zweiter Instanz wurde die Beschwerde des schwedischen Naturschutzamtes zum Jagdstopp auf die Junsele-Wölfin und ihren Rüden abgewiesen.

Benutzeranmeldung

Outdoortouren im Nordland

http://www.wolflandtours.de/